Seite wählen

Aktuelles

Home 5 Gemeinde.AMT 5 Aktuelles
NIEDERÖSTERREICH IMPFT – Vorregistrierung

NIEDERÖSTERREICH IMPFT – Vorregistrierung

Wir freuen uns, Sie zur Aktion „Niederösterreich impft“ einladen zu können und hoffen, dass Sie die Gelegenheit zur freiwilligen, kostenlosen Covid-Schutzimpfung nutzen werden.

Hier können Sie sich vorab registrieren: https://www.impfung.at/vorregistrierung/

Durch Ihre Registrierung bekommen Sie sobald Sie an der Reihe sind zeitgerecht entsprechende Informationen via E-Mail, wann und wo Sie geimpft werden können.

  • Registrieren können sich hier ALLE Personen ab 16 Jahren mit Hauptwohnsitz in Niederösterreich
  • Alle registrierten Personen werden regelmäßig über die aktuelle Prioritätenreihung und den Impfstart für bestimmte Personengruppen und die weitere Vorgehensweise informiert. In einem weiteren Schritt wird zu gegebenem Zeitpunkt eine konkrete Anmeldung für einen Termin an einer Impfstelle möglich sein. Hier werden dann alle erforderlichen Daten (Risikoprofil, etc…) detailliert abgefragt.
  • Alle Informationen zur Impfung und dem Impfplan finden Sie online unter www.impfung.at

 

Interessiert es Sie wie die Schutzimpfung funktioniert und wirkt? Dann erfahren Sie es anschaulich erklärt in diesem Video des Robert Koch-Instituts:

https://youtu.be/0LnkoEOHSiM

 

 

 

COVID-19 Fälle in der MG Bisamberg

COVID-19 Fälle in der MG Bisamberg

Nach Informationen durch die BH Korneuburg (Stand 19.01.2021) gibt es folgende COVID-19 Fälle in der MG Bisamberg:

  • 4 positiv getestete Personen
  • 178 Personen genesen
  • 2 Verstorbene
  • Summe: 184
Niederösterreich testet: DANKE

Niederösterreich testet: DANKE

DANKE für Ihr Interesse an der freiwilligen AntiGen-Testung von 16. bis 17. Jänner in Bisamberg, vor allem DANKE für Ihre Teilnahme!

Durch diese breite Testung konnten infizierte Personen, die keine Symptome aufwiesen und daher unwissentlich ansteckend sind, isoliert werden.

Mit dem Test wissen Sie nun auch über Ihren Gesundheitszustand Bescheid und tragen zum Schutz der Gesundheit Ihrer Mitmenschen bei. Brechen wir gemeinsam die Infektionswelle und machen wir den Weg frei für eine schrittweise Rückkehr in die Normalität!

HIER der Link zu den Ergebnissen der Flächentestung: www.testung.at/dashboard

Erste Vorinformationen zu COVID-Impfungen in NÖ finden Sie unter www.impfung.at
Aktuelle Volksbegehren

COVID-19 Info

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Seit 26. Dezember 2020 gelten zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung wieder Lockdown- Regelungen – vorerst bis 24.01.2021. Die MG Bisamberg organisiert am 16.-17.01.2021 Antigen-Schnelltests, für die jeder Haushalt eine Einladung einschließlich persönlicher Testzeiten erhalten wird.
Nahversorger und Gastronomiebetriebe in Bisamberg und Klein-Engersdorf bieten weiterhin Lieferservices bzw. Abholmöglichkeiten an.

Wir wünschen Ihnen alles Gute in diesen schwierigen Zeiten.
Passen Sie gut auf sich auf!


 

Bisamberg COVID-19 Info 9 – 2020_12_29 mit Test 2021_01
Forstarbeiten am Bisamberg

Forstarbeiten am Bisamberg

Das Forstamt der Stadt Wien (MA49) wird in den nächsten Wochen Forstarbeiten am Bisamberg durchführen. Dabei wird es zu zeitlich befristeten forstrechtlichen Sperren von Wegen kommen.
Wir ersuchen die Sperre der Forstwege unbedingt zu beachten!

1. Massentestung abgeschlossen – DANKE!

1. Massentestung abgeschlossen – DANKE!

Die 1. COVID-19-Massentestung ist abgeschlossen.

Die MG Bisamberg bedankt sich bei ALLEN, die aktiv bei der Abwicklung und Organisation mitgewirkt haben und auch bei ALLEN, die bei der Testung teilgenommen haben.
Ebenso ein großes DANKE an die Freiwilligen Feuerwehren Bisamberg und Klein-Engersdorf, an das Rote Kreuz Bezirksstelle Korneuburg und an 144 NOTRUF NIEDERÖSTERREICH für alles, was da im Hintergrund an Leistung vor und während der Testung erbracht wurde.
Zu unseren Teststraßen waren 5600 Personen eingeladen. In der Statistik auf www.testung.at/dashboard sind bei der Postleitzahl 2102 auch Teile der MG Hagenbrunn inkludiert.
Bei den 2740 getesteten Personen waren 7 positive Ergebnisse dabei, die jetzt den PCR-Test machen müssen.
Bitte achten Sie auf sich und Ihre Nächsten und bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister Dr. Günter Trettenhahn

COVID-19 Massentestung am 12. und 13. Dezember: Allgemeine Informationen

COVID-19 Massentestung am 12. und 13. Dezember: Allgemeine Informationen

Hier finden Sie alle Informationen zur Massentestung:

Wann wird getestet?

Am 12. Und 13. Dezember 2020 – zwischen 08.00 und 18.00 Uhr. Der Coronavirus-Schnelltests ist freiwillig und kostenlos.

Wer wird getestet?

Die Testaktion „Niederösterreich testet“ richtet sich grundsätzlich an alle Bürgerinnen und Bürger ab 6 Jahren mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in Niederösterreich. Minderjährige müssen von einem Elternteil begleitet werden.

Wie ist der Ablauf?

Die Marktgemeinde Bisamberg hat alle BürgerInnen ab 6 Jahren mit Haupt- oder Nebenwohnsitz per Post zum Test unter Angabe des jeweiligen Zeitfensters (Halbstunden-Intervall) eingeladen. Das sind rund 5.600 Personen.

Wie erfolgt die Anmeldung?

Registrieren Sie sich bitte online unter www.testung.at/anmeldung. Diese Registrierung dient der Erfassung Ihrer persönlichen Daten, damit es vor Ort dann schneller geht und Staus nach Möglichkeit vermieden werden.

Wo sind die Teststraßen?

In der Gemeinde sind 3 Teststraßen eingerichtet:

  • Festsaal Bisamberg – Schlossgasse 1, 2102 Bisamberg (2 Testbahnen)
  • Festsaal Klein-Engersdorf – Klein-Engersdorfer Hauptstraße 48, 2102 Klein-Engersdorf (1 Testbahn)
  • Clubhaus 1. FC Bisamberg – Klein-Engersdorfer Straße 31, 2100 Bisamberg (1 Testbahn)

Am Testtag:

Kommen Sie bitte zum angegebenen Zeitpunkt zur ihrer Teststraße wie auf der Einladung angegeben.

Nehmen Sie bitte Ihre eCard bzw. einen Ausweis und (wenn möglich) einen Ausdruck der Online-Registrierung mit

Bei der Teststraße:

Beim Empfang werden Sie nach Ihrem Namen und nach Ihrer Sozialversicherungsnummer (oder Registrierungsnummer) gefragt

Die Testung wird durchgeführt und ist nach ca 2 Minuten erledigt

Verlassen Sie die Teststraße bitte rasch und fahren Sie wieder nach Hause

Ergebnis nach der Testung:

Zirka eine Stunde nach der Testung können Sie Ihr Ergebnis online unter www.testung.at/ergebnis selbst abrufen

Wann haben die Teststraßen in Bisamberg und Klein-Engersdorf geöffnet?

Die Teststraßen haben an den Testtagen von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Bitte kommen Sie möglichst exakt zu dem auf Ihrer persönlichen Einladung angegebenen Zeitpunkt, um Staus und Massenansammlungen zu vermeiden.

Muss man sich für den Test registrieren?

Bitte unbedingt online und nur unter www.testung.at/anmeldung registrieren. Gerne ist Ihnen auch Ihre Gemeinde behilflich.

Natürlich kann man sich auch vor Ort anmelden, aber wenn man das Onlineformular bereits vorher ausgefüllt hat, trägt man maßgeblich dazu bei, lange Wartezeiten zu vermeiden.

Was muss ich zum Test mitbringen?

Nehmen Sie bitte Ihre eCard bzw. einen Ausweis und wenn möglich einen Ausdruck der Registrierung mit. Das Onlineformular kann schon zu Hause online ausgefüllt und ausgedruckt werden, sonst notieren Sie sich bitte einfach Ihre persönliche Registrierungsnummer.

Im Bereich der Teststraßen gilt ein absolutes Foto- und Filmverbot!

Allgemeine Ergebnisinfos für ganz NÖ: www.testung.at/dashboard

Danke für Ihre Teilnahme an der Testung!

Aktuelle Volksbegehren

COVID-19: Massentestung in NÖ!

Am 12. und 13. Dezember finden in unserem Bundesland die freiwilligen Massentestungen statt.

Alle Informationen dazu bekommen Sie per Post (welche Teststraße wann für Sie zur Verfügung steht und wie die Anmeldung erfolgt). Anmeldungen sind ab dem 07. Dezember möglich.
Für die Teststraßen suchen wir Freiwillige, die mithelfen wollen:

Wenn ich freiwillig bei der Feuerwehr oder einer Rettungsorganisation bin, wo melde ich mich dann?

Bitte direkt bei der jeweiligen Organisation, wo Sie jetzt bereits aktiv tätig sind. Entsprechende Aufrufe zur Mitarbeit wurden ja organisationsintern teilweise bereits publiziert bzw. verschickt.

Wenn ich medizinisches Fachpersonal bin, wo melde ich mich dann?

Wir suchen explizit freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus bestimmten Gesundheitsberufen, die aufgrund der Rechtslage als Testerinnen und Tester bei der Rachenabstrichnahme fungieren können. Das heißt, wir suchen ausschließlich Ärzte und Ärztinnen, Sanitäter_innen, diplomierte Pflegefachkräfte und Pflegefachassistenzen sowie Biomedizinische Analytiker_innen, Laborassistenzen und Ordinationsassistenzen. Wir müssen an diesem Wochenende täglich insgesamt 1.000 qualifizierte Personen für diese Aufgabe zum Einsatz bringen.

Koordiniert wird der Einsatz des medizinischen Fachpersonals von ASBö und Rotem Kreuz, detaillierte Infos dazu und wo man sich melden kann, gibt es hier ab 03. Dezember. Wir erheben derzeit den exakten Bedarf, bitte schauen Sie wieder vorbei.
Wenn Sie explizit bei einer Teststraße in Bisamberg mithelfen wollen bitte um ein kurzes Mail an bisamberg@bisamberg.at

Wenn ich zum nichtmedizinischen Personal zähle, wo melde ich mich dann?

Die Organisation der Teststraßen erledigt die MG Bisamberg. Wenn Sie mithelfen wollen schicken Sie uns bitte eine kurzes Mail mit Ihrem Namen und Ihren Kontaktadaten (E-Mail und Handy-Nummer) an bisamberg@bisamberg.at mit dem Betreff Teststraßen-Mithilfe. Wir koordinieren dann den Einsatz in der Teststraße bzw. auch die Schulung.

Wir sagen jetzt schon Allen ein großes DANKE!

Ihr Bürgermeister
Dr. Günter Trettenhahn

HIER ist der Link zur Massentestung-Website: www.testung.at

Interview mit Dr. Ernstberger und Pflegeleiter Glaser zum Thema Pflegemedizin

Interview mit Dr. Ernstberger und Pflegeleiter Glaser zum Thema Pflegemedizin

Ist nach dem Lock-Down vor dem Lock-Down?

COVID-19 war die am besten vorausgesagte Superkrise von allen, sagt der Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx. Tatsächlich erreichten uns in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Warnungen: Seit 1997 wissen wir, dass die Vogelgrippe (Influenza H5N1) auf Menschen überspringen kann, eine erste (kleine) Pandemie folgte mit SARS-1 2002 – 2003, der Erreger MERS-CoV wurde 2012 entdeckt, dann der große Ausbruch von EBOLA 2014/2015 – in Wahrheit bis heute eine Seuche in Westafrika. Also tatsächlich, die große Pandemie war nur eine Frage der Zeit.

Wir alle haben in den letzten Jahren Nachrichten gehört und Zeitungen gelesen. Die Meldungen über die rasche Verbreitung von Infektionskrankheiten haben wir weitgehend ignoriert. Also wurden wir alle vom „Supervirus“ überrascht, weil wir uns überraschen haben lassen. Aber haben wir wenigstens im Sommer 2020 daraus gelernt? Waren wir auf den Herbst so vorbereitet wie wir es hätten sein sollen? Nein, ganz offensichtlich nicht. Den zweiten harten Lock-Down konnten wir in Österreich genauso wie in ganz Europa nicht vermeiden.

Die Notmaßnahmen der Bundesregierung im November 2020 erfolgten aus der Perspektive der Krankenhäuser tatsächlich noch in letzter Minute. Nach wie vor ist die Spitze der Auslastung der Intensivbetten in Österreich noch immer nicht erreicht. Trotzdem: Aus heutiger Sicht konnten wir die Versorgung der Patientinnen und Patienten im Landesklinikum Korneuburg-Stockerau gewährleisten, ohne die allerletzten Reserven bemühen zu müssen. Einzelne Operationen und andere Leistungen mussten wir allerdings verschieben, um genug Platz für die schwer kranken IntensivpatientInnen zu schaffen. Immerhin ist SARS-CoV2 für viele Betroffene eine lebensbedrohende Erkrankung. Und leider haben auch wir den Kampf um das Leben unserer PatientInnen in den letzten Wochen mehrfach verloren.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Landeskliniken und den Pflegeinrichtungen haben in den letzten Monaten Unglaubliches geleistet und wir können uns dafür nur bedanken, ebenso wie bei den Kollegen und Kolleginnen bei den mobilen Diensten und den Behörden.

Die bevorstehende Adventzeit mit ihren Punschständen, Familienfeiern und Einkaufstagen bereitet uns große Sorgen. Es wird eine außergewöhnliche Weihnachtszeit sein. Wenn wir alle gemeinsam einen weiteren Lock-Down nach den Feiertagen im Jänner 2021 vermeiden wollen, wenn auch den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im Gesundheitswesen die mehr als verdiente Zeit der Entspannung und Erholung vergönnt werden soll, dann gilt es in den nächsten Wochen mit Umsicht und Besonnenheit vorzugehen, die Regeln einzuhalten und soziale Kontakte auf das Notwendigste zu beschränken.

Jede vermiedene Infektion hilft uns. Und nur wenn Sie uns helfen, sind wir in der Lage Ihnen zu helfen, wenn Sie uns brauchen.

Dr. Rainer Ernstberger, MSc, MBA              DGKP Erich Glaser, akad.gepr.KH-Manager
Ärztlicher Direktor                                          Pflegedirektor

Aktuelle Volksbegehren

Aktuelles zum Trinkwasser!

Mitteilung der EVN-Wasser:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Auf Grund eines Schadens an einer Trinkwassertransportleitung der EVN Wasser mussten aktuell Umstellungen und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen für die Trinkwasserversorgung ergriffen werden.

Für die Versorgung müssen aktuell zusätzliche Brunnen herangezogen werden, wodurch die gewohnte Gesamthärte des Trinkwassers von 12-14 °dH (Grad deutscher Härte) für einige Tage auf bis zu 30°dH ansteigen kann.

Zusätzlich wird als reine Sicherheitsmaßnahme eine Schutzdesinfektion des Trinkwassers mit Chlor in den nächsten Tagen vorgenommen werden. Diese Maßnahme kann sich beim Kunden durch einen leichten Chlorgeruch des Trinkwassers bemerkbar machen. Das Trinkwasser hat aber weiterhin eine einwandfrei Qualität und kann uneingeschränkt verwendet werden. Diese Sicherheitsmaßnahme ist voraussichtlich für die nächsten zwei Wochen notwendig.

Link zur Website von EVN-Wasser: Rußbachtal (evn.at)

Mund- und Nasenschutz im Parteienverkehr!

Mund- und Nasenschutz im Parteienverkehr!

Die steigende Zahl an Covid-19-Neuinfektionen in NÖ führt zu weiteren Schutzmaßnahmen.
Ab Montag, 27. Juli 2020 ersuchen wir im Parteienverkehr wieder einen Mund- & Nasenschutz zu tragen.
Bitte um Ihr Verständnis!

Kleine Stöpsel, große Wirkung

Kleine Stöpsel, große Wirkung

Seit 7 Jahren verwandelt der Niederösterreicher Gerhard Brey durch sein Engagement Müll in Geld: alte Plastikverschlüsse, die sonst im Abfall landen, werden von ihm gesammelt und an eine Recyclingfirma verkauft. Dort wird aus den Stöpseln ein Granulat erzeugt, aus dem dann wiederum neuer Kunststoff hergestellt wird.

Der gesamte Reinerlös aus diesem nachhaltigen Kreislauf fließt in die Unterstützung der Kinderhospize Sterntalerhof und Netz, des Vereins e-motion/Lichtblickhof, der eine Pferdetherapie für schwer kranke und behinderte Kinder anbietet, und kommt außerdem diversen Tierschutzvereinen zugute.

Zusätzlich kümmert sich Herr Brey dankenswerterweise auch um die Begrünung von Städten und hat bereits heuer die Neupflanzung von 1000 Bäumen und Sträuchern finanziert.

Ab Oktober können auch Bisamberger Stöpsel Gutes tun: am Parkplatz neben der alten Post, Hauptstrasse 36 – 38, wird ein Behälter aufgestellt, worin Plastikverschlüsse von Getränkeflaschen, Milchpackungen, Zahnpastatuben, Putz- und Reinigungsflaschen gesammelt und von Herrn Brey weiterentsorgt werden.

Wer gerne mehr tun und Herrn Brey aktiv als private/r Sammler/in unterstützen möchte, kann sich unter folgenden Kontaktdaten mit ihm in Verbindung setzen:

Gerhard BREY
Tel: 0676 / 78 08 209
Email: gerhard.brey@aon.at

Möglicherweise wird es mit Hilfe vieler kleiner Stöpsel sogar gelingen Naturschutzprojekte in und um Bisamberg zu realisieren.

Richtiges Verhalten im Wald

Richtiges Verhalten im Wald

Respektvolles Miteinander, sowie Natur- und Tierschutz beginnen beim richtigen Verhalten im Wald und am Berg!

Richtlinien dazu, was im Wald erlaubt ist, finden Sie im folgenden Dokument:

Wald-Begleiter
Shoppen rund um die Uhr

Shoppen rund um die Uhr

Wein, Bioprodukte und Müllsäcke ab jetzt rund um die Uhr, 7 Tage in der Woche, in Bisamberg erhältlich

Um Bürgern und Bürgerinnen die Besorgung von benötigten Müllsäcken zu erleichtern und zeitflexibel zu ermöglichen, kann man in Bisamberg ab jetzt unabhängig von den Öffnungszeiten des Gemeindeamtes alle Arten von Müllsäcken auch an anderer Stelle beziehen:

„Aus den Erfahrungen der Zeit des Lockdowns während der Covid-Pandemie mit unregelmäßigen Öffnungszeiten des Gemeindeamts und einem stetig steigenden Bedarf an Säcken zur Müllentsorgung hat die MG Bisamberg die nötigen Schlüsse gezogen“, erklärt Bgm Günter Trettenhahn. Auf seine Initiative hin wurde gegenüber dem Gemeindeamt ein österreichweit bislang einmaliger Müllsackausgabe–Automat installiert, der jederzeit für jedermann/frau zugänglich ist. Dort sind gegen Münzeinwurf alle Varianten von Müllsäcken zu jeder Tages- und Nachtzeit erhältlich, natürlich auch am Wochenende.

In einem kooperativen Projekt mit dem Weinbau-Verein Bisamberg wurde daneben ein weiterer Automat aufgestellt. Darin lagern gut gekühlt verschiedenste Weine der Bisamberger Winzer und Produkte wie zB frische Milch und Joghurt aus dem Bioladen Bisamberg, die durch Inhaberin Sonja Bergler bereitgestellt werden. Jungwinzer und Projektkoordinator GGR Johannes Stuttner: „Mit diesem Automaten bieten wir allen Weinliebhabern das Service die besten Rebsorten der regionalen Weingüter rund um die Uhr zur Verfügung zu haben.“

Unter einem extra dafür errichteten Vordach als Regen- und Witterungsschutz lässt sich so in der Hauptstraße 3 ab nun gemütlich „shoppen“. Für den Weinkauf bitte nicht auf Bankomatkarte oder Scheckkarten-Führerschein zur Altersüberprüfung vergessen!

Zusätzlich ist geplant, dass dem Weinflaschen-Automat auch die für die „Bisamberger Spurensuche“ (einem interaktiven Erlebnis-Wanderweg) benötigten 3D-Brillen entnehmbar sein werden.

„Gärtnern für das Klima“ – Beiträge der Marktgemeinde Bisamberg im Ö1-Radiokolleg

„Gärtnern für das Klima“ – Beiträge der Marktgemeinde Bisamberg im Ö1-Radiokolleg

Ö1-Radiokolleg – ein Sendehinweis!

Klimaschutzmaßnahmen haben in Bisamberg schon lange einen hohen Stellenwert. Nicht von ungefähr wurde die Gemeinde bereits zum fünften Mal mit dem „Goldenen Igel“ für das ökologische Bewirtschaften der öffentlichen Flächen ausgezeichnet bzw. bekamen wir den „European Energy Award“ in Silber verliehen. Bgm. Dr. Günter Trettenhahn hat in seiner Rolle als Naturwissenschaftler erst unlängst am Radiokolleg zum Thema Treibhausgas CO2 mitgewirkt und seine Fachexpertise dort einbringen können.

Nun gibt es von 10. bis 13. August das Ö1-Radiokolleg zum Thema „Gärtnern für das Klima“.

In der Sendung am Montag, 10.8. wird auf die Aktivitäten in und von Bisamberg eingegangen!
Zu Wort kommen Bgm. Günter Trettenhahn, Lebensqualitäts-GR Margit Korda, Bauhofleiter Roman Klaus, Bioladenbetreiberin Sonja Bergler. Mit Redakteurin Mag. Nikolay wurden öffentliche Bereiche und Plätze besucht und in einigen privaten Gärten Recherchen gemacht.
Sendezeit ist 09.05 Uhr, Wiederholung um 22.08 Uhr.

Jeder kann seine Ideen in diesem Kontext auch selbst darstellen:
https://oe1.orf.at/artikel/670249/Gaertnern-fuer-das-Klima-Eine-Ideensammlung

Grüninselpflege durch die Anrainer

Grüninselpflege durch die Anrainer

Eine Vielzahl von öffentlichen Grünflächen wird seit Jahren von engagierten Anrainern liebevoll gepflegt und betreut. Unser Ortsbild wird durch bunte und individuell gestaltete Rabatte geprägt.

Zur Kennzeichnung für unsere Bauhofmitarbeiter und als kleines Dankeschön wurden Stecktafeln mit der Aufschrift “Werde vom Anrainer gepflegt” angeschafft und in die entsprechenden Grünflächen gesteckt.

Sollten auch Sie eine öffentliche Grünfläche pflegen wollen, so melden Sie sich bitte bei unserem Bürgerservice: Frau Gabriele Gehart – 02262/620 00-10 oder buergerservice@bisamberg.at
Dank Ihrer Unterstützung zeigen sich Bisamberg und Klein-Engersdorf von ihrer schönsten Seite.

Aktuelle Volksbegehren

COVID-19 Fälle in der MG Bisamberg

nach Information durch die BH Korneuburg gibt es folgende COVID-19 Fälle in der MG Bisamberg:

0 bestätigter Fall
3 genesene Personen
0 Verstorbene 

Summe: 3

Maibaum 2020

Maibaum 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

In der Marktgemeinde Bisamberg ist uns das Brauchtum ein wichtiges Anliegen. Weil heuer aber alles anders ist und wir uns zu diesem Brauch nicht
wie gewohnt im Schlosspark oder beim Feuerwehrhaus Klein-Engersdorf treffen können, passen wir uns einfach der Situation an.

Es wird einen Maibaum geben!

Dieser wird im Schlosspark aufgestellt und er wird wie gewohnt die Tafel „Ein Hoch zum 1. Mai den Bisamberger Bürgern“ tragen!

Eine Sache machen wir neu: In den letzten Tagen und Wochen mussten wir unser Leben sehr umstellen, die Kontakte drastisch einschränken usw. Das hat in unserer Gemeinde sehr gut funktioniert, weil hier viele mitgeholfen haben. Die Nahversorger mit ihren speziellen Angeboten, die Lieferdienste, die organisiert wurden, die Mithilfe der Familienmitglieder und der Nachbarschaft. Oft – öfter als sonst – habe ich das Wort „Danke!“ vernommen, das Menschen denen sagen wollen, die sie unterstützt haben und unterstützen. Daher soll der Maibaum 2020 dem „Danke-Sagen“ gewidmet sein und ich lade Sie ein, sich zu beteiligen. Wir werden Ihr Danke im Schlosspark platzieren – auf Tafeln bzw. anderen Möglichkeiten, die sich bieten.
Wie geht das? Schicken Sie uns Ihren Danke-Text einfach an danke@bisamberg.at oder werfen Sie Ihren Text ganz formlos in den roten Postkasten beim Gemeindeamt.

Um alles Weitere kümmern sich Ihre GemeindeamtsmitarbeiterInnen. Wenn der Maibaum am 30. April aufgestellt ist, werden die Danke-Botschaften im Schlosspark die stillen, aber doch sehr aussagekräftigen Begleiter unseres Maibaums 2020 sein!

Alles Gute und passen Sie gut auf sich auf!
Ihr Bürgermeister
Dr. Günter Trettenhahn

Skip to content